Wie verdienen Kryptobörsen Geld? Leitfaden für ambitionierte Anleger

By |June 6th, 2022

Kryptobörsen können sich im Gegensatz zu Finanzinvestoren und privaten Akteuren auch in Wirtschaftskrisen über Wasser halten und profitieren. Dies ergibt sich aus der Essenz von Kryptobörsen, den Markt zu formen und den Handel zu stimulieren. Heute erfahren wir, wie viel diese Plattformen verdienen, informieren uns über ihre Einnahmequellen und erhalten einen Einblick in ihre Besonderheiten.

Was ist ein Kryptowährungsaustausch?

Eine Kryptowährungsaustausch ist eine Website, auf der Händler eine digitale Währung für eine andere, digital oder Fiat, kaufen und verkaufen können. Es ist eine Möglichkeit, Krypto zu bekommen, abgesehen von Mining und Air Drop. Die bekanntesten Plattformen sind Binance, Kraken, Huobi, OKEx. Um mehr über die Funktionalität solcher Umgebungen zu erfahren, siehe Kryptowährungsaustausch Software von Merkeleon.

Wie viel Geld verdienen Kryptobörsen?

Das Blockchain Transparency Institute (BTI) untersucht in seiner Analyse, wie viel Kryptobörsen aus der Perspektive von Transaktionen verdienen, die von echten Benutzern durchgeführt werden, nicht von Trading-Bots, deren Einfluss bis zu 70 % betragen kann. Wenn also die durchschnittliche Anzahl der täglichen Transaktionen 27.000 beträgt, das durchschnittliche Volumen dieser Transaktionen 2.503 USD beträgt, dann beträgt das durchschnittliche Gesamteinkommen etwa 67,5 Millionen USD.

Dies mag ein zu optimistisches Szenario erscheinen, insbesondere für neu entstehende unbekannte Websites, daher nehmen sie einen Austausch mit einer Mindestanzahl von Benutzern, Bisq, mit 394 Kunden und einem Mindesttransaktionsvolumen pro aktivem Benutzer von Coinbase, 189 USD. Infolgedessen beläuft sich BTI auf tägliche Transaktionen in Höhe von insgesamt 75,5.000 USD.

Wie verdient eine Kryptobörse Geld?

Nun, es ist an der Zeit, herauszufinden, wie die Kryptobörsen der Welt ausgetauscht werden. Gewinn ist hier das Gleichgewicht zwischen Einnahmen und Ausgaben für, sagen wir, Serviceerhaltung, Werbung, Liquiditätsunterstützung, Steuern. Kommen wir zu den Details.

Handelskommission

Es ist die Haupteinnahmequelle, die Kryptobörsen. Handelsprovisionen betragen Zehntelprozent für eine Transaktion. Wenn wir jedoch eine durchschnittliche Gebühr von knapp 0,1–0,2 % nehmen und mit dem täglichen Handelsvolumen multiplizieren, finden wir einen Gewinnanteil.

Um Gebühren und damit regelmäßige Einnahmen zu erzielen, erfordert aktives Trading geeignete Bedingungen; Eine wesentliche Voraussetzung sind echte Nutzer. Es gibt eine ganze Menge anderer Mechanismen, die Handelsaktivitäten auslösen, vereinbart, wie Market Maker und Trading Bots. Dennoch sind es nur Live-Kunden, die die Servicegebühr antreiben und somit gewinnen.

Das Handelsvolumen auf Schwergewichtsplattformen reicht von 100 Millionen bis 1,5 Milliarden Dollar. Der grobe Umsatz auf Binance für das BTC/USD-Paar beträgt durchschnittlich 300 Millionen Dollar. Mit einer Gebühr von 0,1 % können wir ausrechnen, dass es 300.000 USD pro Tag bringt. Und es ist nur ein Handelspaar aus einem umfangreichen Einkommensbestand.

Listungsgebühren

Große Kryptobörsen sammeln zwischen 2 und 5 Millionen USD für die Notierung einer neuen Münze für gehandelte Kryptowährungen. Einige verlangen sogar bis zu 10-15 Millionen USD. Es gibt keinen durchschnittlichen Listenpreis, sondern wird für jedes Projekt individuell bewertet, gemessen an dem beabsichtigten Leistungspaket, das beispielsweise Marketingförderung oder technisches Know-how beinhalten kann.

Für sich entwickelnde Kryptoprojekte bedeutet die Notierung auf einer großen Plattform eine erhöhte Popularität und einen schnelleren Zugang zu Investoren. Darüber hinaus wachsen diese Münzen nach der Notierung schnell. Unterhaltsame Tatsache, schwere Kryptobörsen entscheiden sich entweder dafür, diesen Einnahmeposten zu verbergen, oder zeigen auf keinen Fall ihre Zurückhaltung, drittklassige Münzen namens “Shitcoins“ aufzulisten.

Market Making

Die Market Making Funktion (MM) ermöglicht eine qualitativ hochwertige Liquidität und eine ununterbrochene Ausführung von Aufträgen. Es unterstützt notierte Preise in einer bestimmten Bandbreite, sorgt für zusätzliche Liquidität und verhindert Kurslücken. Zum Beispiel macht ein Benutzer, der einen Altcoin kauft, um ihn an einer illiquiden Börse zu verkaufen, einen Verkaufsauftrag. Daher wird der Vermögenswert sofort gekauft.

Kunden könnten denken, dass Transaktionen schnell zwischen regulären Händlern stattfinden. Aber in den meisten Fällen sind es Market Maker, die Aufträge für den Weiterverkauf kaufen. MM ist an jedem Standort verfügbar und garantiert Liquidität. In einer umgekehrten Situation würden Händler Wochen warten, bevor sie auf einen Käufer stießen.

Margenhandel

Beim Margenhandel oder Leverage handelt es sich um einen Händler, der sich Geld von der Börse leiht, um seine Kaufkraft zu erhöhen, mit dem Potenzial für höhere Gewinne und im Wesentlichen höhere Risiken für einen Händler. Die Mechanik eines solchen Geräts ist eng mit Finanzkrediten verbunden. Es ist jedoch ein Irrtum zu glauben, dass ein Kunde Schulden hat, wenn seine Prognose nicht funktioniert.

Die Hebelwirkung der Börse fügt im Grunde das Auftragsvolumen hinzu. Ein Händler wird nicht mehr verlieren, als er hat, und die Börse wird auch nicht scheitern. Wenn ein Händler 10.000 USD auf seinem Konto hat und sich entscheidet, Bitcoin in der Hoffnung zu kaufen, dass es in Zukunft mit einer Hebelwirkung von x5 in die Höhe schnellen wird, kann er Bitcoin für 50.000 USD kaufen. Sollte der Kurs sinken und Bitcoin billiger werden, stoppt die Börse normalerweise bei 10.000 USD eines Kunden und benachrichtigt ihn mit einem Margin Call oder umgekehrt.
Denken Sie daran, dass es dann sinnvoll ist, das Modul zu starten, wenn der Betreiber bereits ein gewisses Handelsvolumen aufgebaut hat, über genügend aktive Benutzer und massives Kapital für Liquidität und Reserve verfügt, da diese Aktivität direkt mit dem Risiko der Nichtzahlung der Kunden verbunden ist.

Wichtigsten Schlussfolgerungen

Welche Elemente bestimmen also die Gewinne beim Austausch von Kryptowährungsaustausch? Wie viel Geld verdienen Kryptobörsen? Das Endergebnis, das Sie vielleicht bereits gefolgert haben, liegt in aktiven Tradern, die eine konstante Rendite bringen. Wenn Sie Risiken klug einschätzen und mehrere Szenarien richtig ableiten, können Sie selbst in einem stagnierenden Markt Ihre Börse gut betreiben und profitabel halten.

Drop Us a Line